Wir sind ON!

Zeitlos und entschleunigend, hintergründig und ungewöhnlich, und – ein Sammlerstück: Heute erscheint die erste Ausgabe des Bookazines ON, das wir gemeinsam mit ringzwei für den Gesamtverband der Kommunikationsagenturen GWA produziert haben.

Vor einem guten Jahr rief der GWA einen Pitch aus. Ein neues Magazin sollte die nicht mehr zeitgemäßen Jahrbücher und die GWA-Effie-Bücher ersetzen – und eine Lücke im Zeitschriftenmarkt schließen. Denn bislang fehlte eine Publikation, die auf inhaltlich hohem Niveau unterhaltsam über das Thema Marketing-Kommunikation berichtet.

Also fuhren unser Chefredakteur Michael Hopp und Dirk Linke, Creative Director von ringzwei nach Frankfurt zum Pitch – und gewannen. „Michael Hopp und Dirk Linke stellten uns einen Dummy vor und haben uns mit ihrem Konzept von Anfang an so begeistert, dass wir uns eigentlich sofort für die beiden entschieden haben“, erzählt GWA-Geschäftsführer Mirco Hecker später beim Launch von ON.

Ein Jahr später liegt ON stolz auf allen Schreibtischen der wichtigsten Werber und Marketing-Entscheider des Landes sowie am Kiosk aller großen Bahnhöfe und Flughäfen.

Über ON
ON liefert zwei Mal jährlich tiefe Einblicke in die spannendsten Themen der deutschen Kommunikations- und Marketingbranche und stellt ihre prägenden Köpfe vor. ON ist ein Trendreport der Werbebranche, der sich nicht auf News stürzt, sondern tiefer bohrt. ON zelebriert die deutsche Werbung als Netzwerk erstklassiger Kreativer und Vordenker – und damit als attraktiven Arbeitgeber für junge Bewerber! ON #2 erscheint im Mai 2018. Jetzt die Erstausgabe des neuen ON Magazins sichern.

Unsere 3 Lieblingsgeschichten

„Das unsanfte Erwachen der Generation Merkel. Quentin Lichtblau spricht mit Erstwählern“ (S. 8)
WEIL wir die Bundestagswahl abwarten mussten, die eine Woche vor Druckschluss stattfand und uns das Thema so von Anfang an bis ganz zum Ende begleitet hat. WEIL es uns genau deshalb ein paar schlaflose Nächte bereitet hat. WEIL das Ergebnis großartig geworden ist.

„Customized Agencies: Michael Trautmann und Thomas Strerath in einem sehr heftigen Streitgespräch“
(S. 30)
WEIL es ein Streitgespräch ist, das diesen Namen verdient hat. WEIL es wirklich sehr heftig war. WEIL sich am Ende trotzdem wieder alle lieb hatten.

„Schorsch Kamerun hasst Werbung. Dann aber wieder doch nicht.“ (S. 92)
WEIL die Widersprüchlichkeit, mit der nicht nur Schorsch Kamerun kämpft, in jedem Satz zu spüren ist. WEIL wir die Illustrationen von Alex Solman lieben. WEIL Schorsch Kamerun trotz aller Hassliebe zur Werbung beim Launch von ON für uns gesungen hat.

Comments(0)

Leave a Comment