Hyper! Hyper! Motion!

Die Hypermotion überwindet bisher tradierte Grenzen zwischen Mobilität, Logistik, IT, Verkehr, Transport und Infrastruktur. Wir haben die neue Fachmesse mit unserem Videoteam begleitet.

Am trübsten Sonntag des Herbstes brachen wir zur Hypermotion auf. Von Hamburg nach Frankfurt. Chefredakteur Michael Hopp und Redakteurin Sabrina Waffenschmidt ganz klassisch mit der Bahn, unser Videoteam mit der Ausrüstung im Auto. In den folgenden drei Tagen sollte sich alles um neue, zukunftsfähige Mobilitäts- und Logistiklösungen drehen.

Mobilität, Logistik, Verkehr, Transport und Infrastruktur verändern sich. Die Grenzen lösen sich auf, es müssen neue, vernetzte, integrierte, multimodale, sichere, nachhaltige und bezahlbare Lösungen entstehen. Um diese Veränderungen abzubilden und ihre Auswirkungen auf Wirtschaft, Gesellschaft und den Einzelnen zu diskutieren, hat die Messe Frankfurt die neue Fachmesse Hypermotion gelauncht – die erste Messe, die die eigenständigen und bisher auf Verkehrsträger und Branchen fokussierten Communitys zusammenbringt.

Video: schnell und emotional

Bei der Entscheidung, wie sich diese neue Themenlage am besten abbilden lässt – zumal im Rahmen einer Messe, die vom persönlichen Austausch lebt – fiel die Wahl schnell auf das Medium Video. Bewegte Bilder können Menschen sehr viel schneller verarbeiten, sie beteiligen Betrachter emotional am Geschehen. Und so zogen wir los, die Messe in Kurzreportagen zu sieben Themen-Clustern abzubilden.

Während am späten Sonntagnachmittag die Messebauer noch stoisch bohrten, klebten und hämmerten, saßen hinten in der Halle schon Software-Entwickler, Web- und Datenbank-Experten, User-Interface-Designer, Hardware-Kenner und Geschäftsmodell-Entwickler in kleinen Gruppen zusammen. Beim Hackathon entwickelten sie neue Applikationen für die geöffneten Schnittstellen der Hauptsponsoren Deutsche Bahn, Lufthansa Cargo und Schmitz Cargobull. Wir schauten den Teilnehmern über die Schulter und sprachen mit Sponsoren und Hackern, die noch eine lange Nacht vor sich hatten. Wie sie sich wachhalten? Mit einer spannenden Challenge – und viel Kaffee, erklärte Angelika Richter, die einzige Hackerin.

Branchenexperten und Visionäre

An den nächsten Tagen sprachen wir mit Branchenexperten, Herstellern, Start-ups, Politikern, Forschern und Visionären. Vor die Kamera bekamen wir unter anderem Dr. Jürgen Sturm, CIO von ZF Friedrichshafen; Prof. Dr.-Ing. Johann-Dietrich Wörner, Vorstandsvorsitzender der Europäischen Weltraumorganisation ESA; Roland Werner, Head of Government Affairs & Policy bei Uber; Erik Wirsing, Head of Innovation bei DB Schenker, und Rainer Bomba, Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur. Alle waren sich einig: Die Hypermotion ist eine neue und hochinteressante Messe, die zentrale Themen der nächsten Jahrzehnte wie Elektromobilität, autonomes Fahren, Digitalisierung, Transport, Logistik und Infrastruktur zusammenbringt.

Unsere Reportagen werden demnächst auf der Homepage der Hypermotion zu sehen sein, unter: www.hypermotion-frankfurt.messefrankfurt.com

Comments(0)

Leave a Comment