Drei Fragen an Lorenz Klammt / Elena Shilkova und Oliver Chaudhuri

Das Thema unseres vierten CONTENT HOUSE SALON, der am 26. Februar im Hopp und Frenz Content House stattfindet, lautet: Trends in der Mitarbeiterkommunikation — neue (und alte) Wege, um Mitarbeiter zu gewinnen und zu binden


„Die reinschauen, müssen auch rausschauen.“ Der oft zitierte Spruch der großen Corporate-Publishing-Gründerfigur Manfred Bissinger, wonach Mitarbeiterkommunikation auf Augenhöhe stattfinden muss, hat wohl nicht an Bedeutung verloren. Er stammt noch aus der Print-Zeit, lässt sich mit digitalen Medien aber noch besser umsetzen. Keine Frage, Mitarbeiterkommunikation hat mit der Digitalisierung der Kommunikation noch weiter an Bedeutung gewonnen und sich als strategisches Managementinstrument etabliert.

Unsere Podiumsgäste zeigen anhand von konkreten Beispielen, welche Tools und Strategien sie hierfür nutzen. Vorab haben wir ihnen drei Fragen gestellt – heute antworten Lorenz Klammt und Elena Shilkova von CONCON Content Consulting sowie Oliver Chaudhuri von HIRSCHTEC.

Wie gewinnt man heute qualifizierte Mitarbeiter?

LK+ES: Offene und transparente Kommunikation ist ein starkes Instrument in der Mitarbeitergewinnung. Unternehmen sollten sich als attraktiver Arbeitgeber präsentieren und den Interessenten bereits beim Erstkontakt aktivieren. Als praktisches Tool dafür eignet sich interaktiver Content. So erfahren die potenziellen Bewerber auf spielerische Art und Weise mehr über das Unternehmen. Außerdem präsentiert sich das Unternehmen durch neue Kommunikationsformate als aktiver und dynamischer Arbeitgeber.

OC: Qualifizierte Mitarbeiter gewinnt man vor allem durch persönliche Weiterempfehlungen von Mitarbeitern in ihrem Freundes- und Bekanntenkreis. Diese Erfahrung machen wir bei HIRSCHTEC immer wieder, was uns nicht nur ungemein freut, sondern auch zeigt: „Employer Branding“ ist das A und O. Unsere Recruiting-Abteilung unterstützt dies z.B. dadurch, dass sie einzelne Mitarbeiter und ihre Aufgabenprofile in Kurzvideos vorstellt. Zudem betreibt sie ein intensives „Active Sourcing“, um vielversprechende Kandidaten auf dem Arbeitsmarkt zu identifizieren, die genau zu unseren Anforderungen und Werten passen. Auch nicht zu unterschätzen: Arbeitgeberbewertungsplattformen wie z.B. kununu. Erhält man als Arbeitgeber hier gute Bewertungen und geht zudem konstruktiv auf Feedback ein, so wirkt sich das positiv auf die eigene Reputation aus.

Welche Medien und Kanäle eignen sich für die Mitarbeiterkommunikation?

LK+ES: Digitale Kanäle bieten viele Möglichkeiten für die Kommunikation mit dem Team. Eine große Herausforderung für viele Unternehmen ist es, das Engagement ihrer Mitarbeiter zu steigern. Dabei sind engagierte Mitarbeiter ein wichtiger Wettbewerbsfaktor. Auch hier bieten sich interaktive Content-Formate an, denn sie wecken Interesse und fördern den Dialog.

OC: Das Wichtigste: Es kommt immer auf den richtigen Mix aus digitaler und persönlicher Kommunikation an. Anders kann Mitarbeiterkommunikation nicht erfolgreich gelingen. Digitale Kanäle – wie z.B. ein Social Intranet oder eine mobile App für die Mitarbeiterkommunikation – unterstützen dabei nicht nur die schnellere Vorbereitung und Anbahnung des persönlichen Gesprächs. Sie sorgen auch dafür, dass alle Mitarbeiter Unternehmensnachrichten sowie die für ihren Arbeitsalltag relevanten Informationen erhalten, Wissenssilos aufgebrochen werden und eine interne Vernetzung stattfindet – jederzeit, an jedem Ort und geräteunabhängig.

Welche Rolle spielt Storytelling, um Mitarbeiter an das eigene Unternehmen zu binden?

LK+ES: Storytelling ist einfach perfekt, um die Werte von Unternehmen transparent zu machen. Die Motivation der Mitarbeiter steigt, wenn sie sich mit dem Unternehmen identifizieren, ihre Leistungen effektiv einbringen können und Anerkennung für die eigene Arbeit bekommen. Storytelling mit interaktiven Elementen erklärt komplexe Sachverhalte verständlich und wichtige Themen können auf spannende Art und Weise dargestellt werden. Besonders interaktiver Content erzeugt Verständnis durch emotionales Involvement. Es ist ein praktisches Tool, um bessere Interaktion mit den Mitarbeitern zu erzielen.

OC: Es wäre sicher falsch, Storytelling zum Allheilmittel in der internen Kommunikation machen zu wollen. Längst nicht jedes Thema lässt sich in Form einer „Geschichte“ mit Heldenreise erzählen. Sinnvoll – und auch hilfreich für die Mitarbeiterbindung – kann aber Storytelling als eine Art „Erfahrungsgeschichte“ sein. Ein Beispiel: Ein Mitarbeiter erzählt in einem Kurzvideo von seinen Herausforderungen und Erkenntnissen bei der Durchführung eines bestimmten Projekts. Das gibt den Kollegen nicht nur Impulse für ihre eigene tägliche Arbeit. Sie erfahren auch gleichzeitig, dass ihr Arbeitgeber die Mitarbeiter ins Unternehmensgeschehen involviert – einer der entscheidenden Faktoren für eine hohe Mitarbeiterzufriedenheit und -bindung.

Der CONTENT HOUSE SALON HAMBURG ist eine Non-Profit-Veranstaltungsreihe mit branchenübergreifendem Austausch zu Content-Marketing-Themen. Geschäftsführer, Marketing-Entscheider, Content-Strategen und andere Podiumsgäste berichten vor einem ausgewählten Publikum und in einzigartiger Atmosphäre von ihren Erfahrungen und Erkenntnissen.

Trends in der Mitarbeiterkommunikation
Montag, 26. Februar 2018, 19 Uhr
Hopp und Frenz Content House, Fettstraße 19a, 20357 Hamburg

Jetzt noch kostenlos anmelden bei unserer Ines unter ij@hoppundfrenz.de

Lorenz Klammt ist studierter Kommunikationsdesigner und Geschäftsführer der Content-Agentur CONCON Content Consulting. Das Unternehmen entwickelt eigene Software-Lösungen für innovative Content-Präsentation. Schwerpunkt ist die Produktion von interaktivem Content, der User begeistert und bewegt. Mit im Team ist Elena Shilkova, die zuvor in ihrer Heimatstadt St. Petersburg Public Relations studiert hat und sieben Jahre als Marketing Managerin in einem der führenden Telekommunikationsunternehmen Russlands tätig war.

Oliver Chaudhuri ist seit April 2016 Leiter der Geschäftsstelle Düsseldorf und Unit-Leiter Communications bei der Full-Service Intranet Agentur HIRSCHTEC. Er unterstützt Unternehmen dabei, Schwellen auf dem Weg zum Digital Workplace mithilfe von Kommunikation zu überwinden und den kulturellen Wandel gemeinsam mit den Mitarbeitern erfolgreich zu gestalten. Zuvor war der diplomierte Sozialwissenschaftler bei der Kommunikationsagentur JP KOM als stellvertretender Geschäftsführer und Leiter des Digital-Teams tätig.

Comments(0)

Leave a Comment