Print oder Online?

Zur Premiere der Veranstaltungsreihe stand die Auseinandersetzung mit zwei aktuellen Medienprojekte auf dem Programm, deren Macher auf die Frage „Wie gehen wir mit dem Medienwandel um?” recht unterschiedliche Antworten gefunden haben.

Sehen Sie hier einige Impressionen des Abends

„Wie gehen wir mit dem Medienwandel um?” fragte Chefredakteur Michael Hopp seine Podiumsgäste

Sebastian Pranz gründete 2009 gemeinsam mit drei Freunden das unabhängige Gesellschaftsmagazin „Froh!”

Georg Dahm und Denis Dilba sind Gründer von „Substanz”, dem ersten Wissenschaftsmagazin, das exklusiv als App erscheint

40 diskussionsfreudige Gäste haben eine gute Zeit – und blätterten gespannt in der „Froh!”


Zur Premiere der Veranstaltungsreihe stand die Auseinandersetzung mit zwei aktuellen Medienprojekte auf dem Programm, deren Macher auf die Frage „Wie gehen wir mit dem Medienwandel um?” recht unterschiedliche Antworten gefunden haben.

Nach seiner Promotion über die Neuen Medien gründete Sebastian Pranz im Jahr 2009 gemeinsam mit drei Freunden ein altes Medium: das unabhängige Gesellschaftsmagazin Froh!, das sich viel Raum fu?r anspruchsvolle Geschichten und lange Foto- strecken nimmt. Seither pendelt er zwischen den Welten, bescha?ftigt sich als Forscher und Berater mit digitalen Trends und arbeitet als Publizist immer noch am liebsten auf Papier.

Nachdem Georg Dahm und Denis Dilba die Financial Times Deutschland und die deutsche Ausgabe des Wissenschaftsmagazins New Scientist mit zu Grabe getragen haben, packte sie der Gru?ndergeist. Herausgekommen ist Substanz, das erste Wissenschaftsmagazin, das exklusiv als App erscheint. Auf Tablet, Laptop oder Smartphone erza?hlt Substanz große Geschichten, die anderswo nicht stattfinden – in digitaler Umsetzung und Verbreitung.

Im ersten Blattkritik Salon gab es also eine Menge Stoff! Es kamen 40 diskussionsfreudige Gäste, es gab Getränke und Snacks – aber am Ende keinen klaren Sieger.