Women’s Summit

Analog, digital, scheißegal! Im Herbst 2015 trafen sich weibliche Chefredakteure im Blattkritik Salon und diskutierten – ihre Konzepte. Von Wellness bis Punk und Erwachsenwerden

Sehen Sie hier einige Impressionen des Abends

Drei Engel für Michael?  Auf dem Sofa Platz genommen, haben die drei Podiumsteilnehmerin des Women’s Summit Blattkritik Salons

Mareile Braun, Chefredakteurin von Emotion Slow, verrät, dass sie das Internet in erster Linie zum „Checken von Themen” nutze

Nicole Zepter erzählte, dass die Online-Reichweite des traditionsreichen Titels Neon inzwischen viel höher sei als die der Printausgabe

Katrin Gottschalk ist Chefredakteurin des Missy Magazine und meinte, dass die Onlinekanäle für den Dialog mit dem Leser unerlässlich seien


Analog, digital, scheißegal! Im Herbst 2015 trafen sich weibliche Chefredakteure im Blattkritik Salon und diskutierten – ihre Konzepte. Von Wellness (Emotion Slow) bis Punk (Missy Magazine) und Erwachsenwerden (Neon). Gemeinsame U?berzeugung: Ob Print gewinnt, entscheidet sich im Internet

Mit den drei Chefredakteurinnen von Emotion Slow, Neon und Missy Magazine war der Blattkritik Salon prominent besetzt! Katrin Gottschalk, Mareile Braun und Nicole Zepter ließen die stellenweise strenge Blattkritik von Michael Hopp u?ber sich ergehen, bevor sie – moderiert von Blattkritik Salon-Mitbegru?nder Dr. Christian Sauer – ihre Konzepte mit dem Publikum diskutierten. Ein Hauptaugenmerk lag auf der Frage, inwieweit gedruckte Magazine das Internet nutzen ko?nnen, um Na?he zum Leser herzustellen. Ein „Print only”-Auftritt sei heute nicht mehr denkbar, darin waren sich die Chefredakteurinnen einig. Jede hat ein eigenes Konzept, Internet und soziale Medien in einer Weise zu nutzen, die auch dem Verkauf des Magazins zutra?glich ist. Print wa?re dann das „Leitmedium”, resu?mierte Hopp, „in dem die Inhalte zuerst erdacht, entwickelt und in Form gebracht” wu?rden.
Katrin Gottschalk, als Chefredakteurin des Missy Magazine mit zusta?ndig fu?r den Onlineauftritt und Social Media, meinte dann auch, dass die Onlinekana?le fu?r den Dialog mit dem Leser unerla?sslich seien. Auch Mareile Braun, deren Abko?mmling des Psychologie- Titels Emotion von Slow-Themen handelt wie „Weniger ist mehr” oder „Genuss und Entschleunigung”, ko?nnte nicht ohne das Internet. Sie nutze es auch, erza?hlte sie im SALON, zum „Checken von Themen”.
Nicole Zepter hatte im Blattkritik Salon in der Fettstraße ihren ersten Auftritt als neu geku?rte Chefredakteurin von Neon. Die Online-Reichweite des traditionsreichen Titels sei inzwischen viel ho?her als die mit der Printausgabe erzielte, berichtete sie im SALON.