Content im Salon und 10 Jahre HuF-Feier

Relevante Themen, spannende Gäste und eine entspannte Atmosphäre machen seit drei Jahren die Qualität von Blattkritik und Content House Salon aus. Unser Jahresprogramm 2019 (inklusive großer 10 Jahre HuF-Feier):

4. Februar 2019, CHSH #7 | Gib kW ich will Spaß – Neue Mobilität in Hamburg

 

Hamburgs Tourismus-Chef Michael Otremba ist gleich im ersten Content House Salon des Jahres zu Gast, bei dem es um die Strahlkraft des ITS Weltkongresses 2021 in Hamburg und die Bedeutung der Hansestadt als Zentrum innovativer Mobilität geht. Außerdem auf dem Podium: Prof. Dr. Gesa Ziemer, Metropolenforscherin der Hafen City Universität, David von Oertzen, Chief Product Officer bei Moovel, Moritz Stumpf, Co-Founder und CEO von Blockchain Solutions, und Hans Stapelfeldt, ITS-Netzwerker der Logistik Initiative Hamburg.

 

15. April 2019, CHSH #8 | Kiek mol in – Regionalmarketing-Rockstars

 

Aktuell zum Erscheinen der neuen Ausgaben des WOCHENENDER (Neuauflage „Nordseeküste“, Erstauflagen „Ostseeküste“ und „Lüneburger Heide“) mit wunderbaren Locations aus den Metropolregionen erörtern wir im Content House Salon die Frage, wie sich Betriebe der Region mit crossmedialem Content fit machen können.

 

1. Juli 2019, BKSH #15 Spezial | Ch-Ch-Ch-Ch-Changes – 10 Jahre HuF

 

Hopp und Frenz wird 10! Das feiern wir auf allen drei Etagen des Content House mit Stars und Anti-Stars, Freunden und Weggefährten, Musik und Magazinen, Instant-Blattkritik und der großen Jubiläumsshow. Anmeldung ab März.

 

16. September 2019, CHSH #9 | Liebesheirat oder Zwangsehe – Journalismus und Content Marketing

 

That’s the story of our life! In dieser außergewöhnlichen Veranstaltung berichten bekannte Journalisten aus Hamburg, wie sie mit dem „Change“ vom „freien“ Journalismus zu Formen des Corporate Publishing klarkommen – und wie weit sie den nächsten Schritt zum Content Marketing mitgehen.

 

18. November 2019, BKSH #16 | Ommm oder Schnarch – Magazine zum Runterkommen

 

Entschleunigung, Achtsamkeit und „digital detox“ gelten heute als Lebenskunst, die viele erlernen wollen. Dabei helfen die teils internationalen Mindstyle-Zeitschriften wie „Flow“, „happinez“, „hygge“ oder „emotion slow“ – als kleine Renaissance von Print, das bei der Entschleunigung glaubwürdiger zu sein scheint als der schönste Instagram-Stream.