Workshop

Ob zum Start der Kooperation mit einem neuen Dienstleister, für eine neue Content-Kampagne oder die Einführung gendergerechter Sprache: Workshops reißen mit und schaffen Motivation

Leistungen

Content-Analyse

Identifikation von Optimierungspotenzialen

Analyse der Zielgruppen

Entwickeln einer Content Vision

Content Mining

Definition der Tools (Content Hub, Content Sheet)

Definition des Workflows

Entwicklung einer Rollenverteilung

Definition von Maßnahmen und Zeitplan

Blattkritik

Gendergerechte Kommunikation

Konsens und Vertrauen

Zur Initialisierung einer Neuorientierung – wie auch als Kick-off zur Kooperation mit einem neuen Dienstleister – empfehlen wir unseren Kund*innen einen Workshop. Im persönlichen Dialog ist es am besten möglich, in einem Team Konsens und Vertrauen in Bezug auf eine Kommunikationsstrategie und die damit transportierten Unternehmenswerte und den Unternehmens-Purpose herzustellen. Sei es, dass dieser Workshop als Präsenzveranstaltung stattfindet, sei es als Videokonferenz mit kompetenter Moderation und perfekter Technik.

In gemeinsamer Arbeit wird dann eine Content Vision entwickelt und die zur Umsetzung nötigen Maßnahmen werden festgelegt. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf den Mitteln, die zukünftig zur Zusammenarbeit eingesetzt werden: ein maßgeschneiderter Workflow mit fest definierter Rollenverteilung sowie die geplanten Tools, wie Content Hub oder Content Sheet. Essenziell für das Gelingen ist die Integration der operativen Ebene. Im Austausch sollten eben nicht nur die Abteilungsleiter*innen sein, sondern vor allem die Content Manager*innen, die die Arbeit schließlich ausführen und mit dem Dienstleister kooperieren werden. So entsteht ein gemeinsamer Spirit und eine Begeisterung für eine Arbeit, deren Rahmenbedingungen der*die einzelne Mitarbeiter*in aktiv mitgestaltet hat.

Blattkritik und harte Bandagen

Unter den alten Printjournalist*innen war sie eine Legende, die „Spiegel“-Blattkritik. Mit durchaus harten Bandagen wurde da am Montagnachmittag nach Erscheinen des neuen „Spiegel“ die aktuelle Ausgabe besprochen. Welche Texte sind gelungen, ziehen den*die Leser*in anschaulich in eine Situation hinein, bringen schwierigste politische Konstellationen einleuchtend auf den Punkt? Und welche gehen gar nicht, verlieren ihren roten Faden und stiften nur noch mehr Unübersichtlichkeit?

Der „Spiegel“ erscheint längst nicht mehr montags und längst bedürfen auch zahlreiche journalistische Digitalmedien einer Blattkritik. HuF Head of Content Michael Hopp hat die Blattkritik aus den internen Redaktionsräumen auf die Bühne des BLATTKRITIK SALONS bei HuF geholt. Und wir bieten sie auch im Rahmen eines Workshops als höchst effizientes Tool zur Content Analyse an.

Gendergerechte Sprache

Ein wichtiges Workshop-Thema: die gendergerechte Sprache. Gendergerechtigkeit ist heute ein Anspruch, den alle Unternehmen, vom Start-up bis zum Weltkonzern, zu erfüllen haben. Und Gendergerechtigkeit beginnt nicht erst bei der paritätischen Besetzung der Vorstandsposten, sondern – bei der Sprache. Wie die Kommunikation Ihres Unternehmens geschlechtsneutral wird, auch das entwickeln wir mit Ihnen gemeinsam in einem Workshop. Und dabei geht es nicht nur um die Wahl zwischen Sternchen, Doppelpunkt oder Unterstrich.

Scroll to Top